Warum ein Makulakometenzzentrum?

Durch unsere hohe Lebenserwartung ist plötzlich fast in jeder Familie eine degenerative Augenerkrankung  gegenwärtig, die die Lebensqualität enorm einschränkt. Makuladegeneration, Retinopathia Pigmentosa, Diabethische Retinopathie, Glaukom sind heimtückische Erkrankungen des Auges, die die Sehleistung weit unter 10% reduzieren. Mit 10% Sehleistung können Sie vielleicht gerade noch die größte Überschrift einer Zeitung erkennen. Herkömmliche Brillen sind völlig unzureichend. Abhilfe schaffen nur vergrößernde Sehhilfen. Für Lösungen bieten sich Lupen, Lupenbrillen, Fernrohrlupen oder elektronische Lesehilfen wie Bildschirmlesegeräte an. Vergleichen Sie unser Kompetenzzentrum mit einer Praxis. Ausgelagert vom laufenden Geschäftsbetrieb, ausgestattet mit allen Hilfsmitteln, führen wir unsere Messungen und Beratung durch. Da diese Anpassungen sehr zeitintensiv sind, arbeiten wir ausschließlich mit Terminvergaben.

Was ist eine Sehbehinderung?

Diese liegt vor, wenn trotz bestmöglicher Korrektur durch die Brille kein ausreichendes Sehen mehr vorhanden ist.

Was sind vergrößernde Sehhilfen?

Sind optische und elektronische Hilfsmittel, die den Verlust an Sehschärfe durch die Vergrößerung der Netzhautbilder kompensieren. Vergrößernde Sehhilfen verbessern die Lebensqualität, so dass die täglichen Herausforderungen des Alltags leichter und ohne fremde Hilfe bewältigt werden.

Welche Schweregrade gibt es?

Man spricht von einer Sehbehinderung, wenn die Sehleistung auf dem besseren Auge nicht mehr als 30% beträgt. Eine hochgradige Sehbehinderung besteht bei einer Restsehschärfe von 5%.

Wie macht sich das im Alltag bemerkbar?

Um beispielsweise ein Telefonbuch zu lesen benötigen Sie 60%, für die Zeitung 45% Sehschärfe.

Wie ermittelt man die benötigte vergrößernde Sehhilfe?

Die Differenz zwischen der eigenen Sehleistung und der Nennsehschärfe der Leseprobe ergibt einen x-fachen Vergrößerungsbedarf.

Welche Lupensysteme kommen zum Einsatz?

Bei Vergrößerungsbedarf

2 fach – starke Lesebrillen

3 fach – Lupenbrillen

4 fach – Lupenbrillen + Lupe

5 fach bis - Fernrohrlupenbrillen

8 fach bis - Fernsehlesegerät

25 fach

Ein Großteil der Kosten werden bei entsprechender augenärztlicher Verordnung von der Krankenkasse bezahlt